And right, now, everything is turning blue and right, now, the sun is trying to kill the moon.







Fernweh und Vermissen durchstroemten mich, als ich das sah. Selbst am anderen Ende der Welt denkt meine Tina an mich. Zu lange ist es her, sie fehlt mir sehr. Seltene Emails berichten vom Leben. Berlin versus Australien. Wir werden gewinnen. Ausrufezeichen!

"Das bringt die Zeit eben so mit
und gut in jedem Augenblick;
selten hatte was mehr Sinn - der absolute Hauptgewinn."


_____________________

Gestern saßen wir auf einem Huegel. Mitten in Berlin, nahe der Friedrichstraße, saßen wir in einem Park auf einem Huegel und sahen auf die Menschen unter uns herab. Es war kuehl, der Wind wehte, aber wir hatten uns und das Gefuehl, dass uns waermt [und wir waren, ach wir waren ja so betrunken.]. Wenn ich nicht bei dir bin fehlst du mir schrecklich. Manchmal fehlst du mir auch obwohl du da bist. Ein wenig ging es mir so gestern. Aber das ist nicht schlimm, denn als wir uns begegneten, hatte ich das Gefuehl, ich habe dich schon mein ganzes Leben lang vermisst. Wir haben schon lange nicht mehr so geredet. Wir reden viel und oft, schließlich sehen wir uns ja auch fast taeglich. Immerhin bist du mein bester Freund. Ich weiß, so wie du mich ansiehst, und den Respekt, den du fuer mich hegst, ist einmalig, da ist einfach so viel, dass du geben moechtest. Ich weiß inzwischen, dass ich nicht in dich verliebt bin. Ich bin verliebt in uns Beide, in die Vorstellung von einem weltenumspannenden "Uns". Du erweiterst den Radius meiner Welt und nahmst mir den fundamentalen Ton der Einsamkeit, der mein Leben bestimmte.

Und, wie M. gestern Abend feststellte, als er uns zusammen sah: "Ich wusste es. Es ist ja schließlich keine Brausetablette, es ist ja schon ein Stein, der da im Wasser liegt." Wie recht er hat.
bahnhofsmaedchen am 16.4.10 12:07


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]

Gratis bloggen bei
myblog.de